ATEMSCHUTZ

Konzept: Sicheres Arbeiten unter Atemschutz

Je nach Atemgift, Umgebung und Tätigkeit kommen Filter-, Behälter- oder Schlauchgeräte zum Einsatz. Das Tragen von Atemschutz bedeutet immer eine zusätzliche Belastung des Trägers. Daher sind neben einer gründlichen Ausbildung auch Gewöhnungs-, Arbeits- und ggf. Belastungsübungen vorgeschrieben (BGR 190).

Für die Schulung von Mitarbeitern aus Industrie, Gewerbe und Dienstleistung, die unter Atemschutz arbeiten sollen, bieten wir die praxisbezogene Ausbildung im Umgang mit Filter-, Behälter- und Schlauchgeräten, sowie das Training unter realistischen Bedingungen einer Arbeitssituation.

Weiterhin bieten wir die jährlich geforderte Unterweisung nach BGR 190 an

 

Training: Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger

Atemfunktion, Atemgifte und Schutzmöglichkeiten



Die Atmung als eine der Vitalfunktionen des Körpers ist auf eine ständige Versorgung atembarer Luft angewiesen. Ist dies nicht gewährleistet, schützen Atemschutzgeräte vor Atemgiften oder dem Mangel an Sauerstoff. Das Arbeiten unter Atemschutz muß daher genauso selbstverständlich beherrscht werden, wie das Atmen selbst.

  • Atemfunktion
  • Wirkung von Atemgiften
  • Sauerstoffmangel
  • Schutzmöglichkeiten durch Atemschutz
  • Einsatzgrenzen

Atemschutzgeräteträger für Filter-, Behälter- und Schlauchgeräte

Für ein sicheres Arbeiten unter Atemschutz sind eine grundlegende Ausbildung des Atemschutz- Geräteträgers in der Handhabung und dem Umgang mit Atemschutzgeräten und das regelmäßige Training von Kondition und Leistungsfähigkeit erforderlich. Wir unterweisen Mitarbeiter, die unter Atemschutz arbeiten sollen, im Umgang mit Atemschutzgeräten und führen Gewöhnungs- und Belastungsübungen durch:

  • Umgang mit Atemschutzgeräten
  • Sicht- und Dichtprüfungen
  • Trage- und Gewöhnungsübungen
  • Arbeiten unter körperl. Belastung

Vorschriften

Unser Training erfüllt die Anforderungen an die Unterweisungspflichten nach §12 ArbSchG i.V.m. §§ 4 und 30 BGV A1, BGR 190 und §3 PSA-BenutzV

Qualifikation

Erfahrenes Fachpersonal mit der Qualifikation zum Ausbilder im Atemschutz nach BGR 190 vermitteln den richtigen Umgang und das sichere Arbeiten mit Atemschutzgeräten.

Arbeitsmedizin

Für Arbeiten unter Atemschutz ist die arbeitsmedizinische Untersuchung nach G26 vorgeschrieben und ist ohne deren Nachweis keine Teilnahme am Training möglich